* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     annas traum
     annas brief
     FASTENTAG
     BEWEGUNG
     dickmacher
     fatburner
     so nimmst du ab
     anas sternzeichen
     anas weg
     anas spruch
     anas 2. brief
     fressattacke?
     du bist hungrig?
     du bist ana wenn
     die 10 goldenen regeln
     einsam?
     gewichtsverlauf

* Letztes Feedback






"Die schnellste Diät der Welt-ohne Kalorien zum Traumgewicht" 

So... hier ist etwas, das ich kürzlich in ner Zeitschrift entdeckt habe und auch schon mal selbst ausprobiert hab. Also bei mir hat das recht gut gewirkt, muss ich sagen. Ich war dadurch am nächsten Tag 1,5kg leichter. Ob das allerdings was auf Dauer bringt, müsste man testen. Hier wie's funktioniert:

Für alle, die übermorgen ein Date haben und bei denen der Reißverschluss des Lieblingskleides nicht zugeht; deren Diätpläne immer wieder von Geschäfts-und Festessen durchkreuzt werden; die lästiges Kalorienzählen und aufwendige Menü-Zusammenstellungen schlichtweg satt haben.Für sie gibt es jetzt die Rettung: die 1-Tages-Diät!

Du musst dich nur an einem Tag einschränken und auf feste Nahrung, sowie auf Alkohol, Kaffee, Limo, Cola und Nikotin verzichten. Stattdessen solltest du viel Wasser trinken, bzw. spezielle Tees, Schorlen und Molke, die überschüssiges Fett verbrennen und vor Heißhunger-Attacken schützen.

Tagesablauf (nur ein Vorschlag!):

7.00 Trink nach dem Aufstehen in kleinen Schlucken ein Glas Wasser mit 1 TL Apfelessig ung 1 TL Honig. Dadurch wird die Verbrennung von Kohlenhydraten und Fetten angeheizt.

7.30 Tea-time! Aber bitte keinen schwarzen Tee. Probier stattdessen Oolong, Rooibos, Yogi., Kapha- oder Mate-Tee. Diese Sorten machen wach und fit, regen den Stoffwechsel an, schonen den Magen, fördern die Verdauung und hemmen den Appetit. Trink davon, soviel du willst-natürlich ungesüßt!

9.00 Bändige das erste Hungergefühl mit einem Glas Molke. Sie ist praktisch frei von Fett, aber reich an Proteinen, Mineralstoffen und Vitaminen. Gut für die Abwehr, Leber, Niere und Darm.

11.00 Zeit für eine Apfelschorle. Sie hält den Blutzuckerspiegel stabil und macht satt. Außerdem kurbelt das darin enthaltene Pektin gemeinsam mit dem Vitamin C die Fettverbrennung an.

14.00 Mit Holunderbeersaft gehts in den Nachmittag. Ob pur oder mit Wasser verdünnt-er beschleunigt den Stoffwechsel.

15.00 Verhindere die nächste Hungerattacke mit einem Glas Molke. Sie macht wunderbar satt!

17.00 Ein Kreislauftief am späten Nachmittag lässt sich am Besten mit einer weiteren Apfelsaftschorle beheben.

19.00 Und noch einmal Molke: Mische diesmal einen halben Liter mit dem Saft einer frisch gepressten Orange. Damit stellst du die Weichen für die nächtliche Fettverbrennung. Denn das Kurzfasten am Tag hat den Organismus so entlastet, dass er nun zur Energiegewinnung in der Nacht auf die Fettdepots zurückgreifen kann.

21.00 Als Betthupferl solltest du jetzt noch ein Glas Wasser mit dem Saft einer frisch gepressten Zitrone trinken. Der saure Geschmack dämpft den Appetit und das darin enthaltene Vitamin C fördert gleichzeitig die Bildung des Schlankmacher-Hormons Somatotropin.

 

1.12.11 12:42


Werbung


Kalorientabelle

In 30 Minuten verlieren Sie:

 
 
 

Aktivität:

Kalorien-
verbrauch:

Aktivität:

Kalorien-
verbrauch:

Aerobic

250

Schlagzeug spielen

130

Autofahren

60-125

Schnee schaufeln

300

Bodybuilding

410

Schuhe putzen

63

Büroarbeit

70

Schwimmen

180-270

Computerarbeit

46

Segeln

110-350

Fernsehen

40

Sex

130

Geschirr spülen

76

Skat spielen

51

Golf

160

Skifahren

360

Gymnastik

180-270

Spazieren gehen

150

Hausarbeit

110

Sonnenbaden

35

Holzhacken

600

Squash

330

Joggen

285-500

Staub wischen

120

Klavier spielen

40

Surfen

330

Lernen

40-50

Tapezieren

100

Radfahren

350

Telefonieren

42

Rasen mähen

145

Tennis spielen

225

Rudern

285-500

Treppensteigen

288

Sauna

40

Walzer tanzen

171

Schlafen

30

Wandern im Gebirge

440

1.12.11 12:41


Hey meine Lieben,

hab mir mal gedacht,ich könnte hier mal nen Artikel reinstellen, den ich neulich in der Zeitung entdeckt habe. Darin wird u.a. behauptet, dass eigentlich Zucker viel mehr dick macht, als Fett. Ich bin mir nicht so sicher, ob ich das glauben soll, ehrlich gesagt. Aber ich finds mal ganz interessant, v.a. weil da auch die versteckten Dickmacher dabei sind, also Sachen, von denen man gar nicht unbedingt geglaubt hätte, dass da so viel Zucker drin ist. Ihr könnt es euch ja gerne mal durchlesen und euch eure eigene Meinung dazu bilden:

Fett oder Zucker- was macht dicker?

Neue wissenschaftliche Untersuchungen legen den Verdacht nahe, dass versteckte Süßmacher unserer Figur mehr schaden:

Haben Sie während der letzten Diät vielleicht auch die Butter eisern vom Brot gekratzt und auf den geliebten Käse oder die knusprigen Pommes frites verzichtet? Und dennoch wollte sich der Zeiger auf Ihrer Waage nicht erbarmen? Kein Wunder! Forscher der Universität Detroit (USA) habenin einer großen Ernährungsstudie entdeckt: nicht Fett, sondern Zucker spielt die entscheidende Rolle beim Abnehmen.

Studie

700 Frauen zwischen 30 und 65 Jahren und mit 10 bis 15 kg Übergewicht nahmen an der Untersuchung teil. Die eine Hälfte verzichtete zehn Wochen lang konsequent auf Fett, die anderen auf Zucker. Während die Fett-Entsager im Schnitt nur 2, 3 kg abnahmen, einige sogar gar nichts, purzelten bei den Zucker-Asketen die Pfunde geradezu ins Bodenlose. Im Durchschnitt verloren sie 8-10 kg.

Wirkung

Sobald wir Zucker essen, produziert die Bauchspeicheldrüse Insulin, um das Blut schnell von der süßen Last zu befreien. Dadurch muss jedoch die Fettverbrennung für einige Stunden pausieren- mit der unliebsamen Folge, dass die Pölsterchen immer größer werden. Da die Deutschen mit einem Zuckerverbrauch von durschnittlich 35 kg pro Jahr Spitzenreiter sind, überrascht es nicht, dass wir auch beim Körperumfang Europameister sind. Allerdings brauchen unsere Muskeln und Nerven, das Kreislaufsystem und v.a. unser Gehirn ein gewisses Maß an süßem Treibstoff. Holen Sie sich die lebenswichtige Energie am besten aus Kohlehydraten wie Kartoffeln, Getreide und Brot.  

Zuckersorten

Nun ist es aber nicht unbedingt leichter, auf Zucker als auf Fett zu verzichten. Denn mit dem Verbannen des weißen Haushaltszuckers ist es nicht getan. Auch nicht mit dem Kauf zuckerfreier Produkte. Denn: Auch wo "ohne Zucker" draufsteht, ist meist Zucker drin. Der Hinweis bezieht sich nämlich nur auf den weißen Kristallzucker Saccharose, nicht aber auf Stärkezucker, der im Grunde nichts anderes als Traubenzucker ist. Darüber hinaus gibts noch Maltose, Laktose, Fruktose und Glukose. Kurz: Alles, was bei Nährwerten auf "ose" endet, ist Zucker!

Versteckter Zucker

Können Sie sich vorstellen, einen Teelöffel Zucker über ihre Pommes zu streuen? Mit zwei Spritzern Ketchup tun Sie das. Würden Sie ihren Kaffee oder Tee mit 14 Stück Würfelzucker süßen? Eine Dose Limonade enthält so viel. Der versteckte Zucker, also der, den man weder vermutet noch schmeckt, ist der gefährliche. Er lauert in Tütensuppen und Instant-Saucen, greift heimtückisch aus dem Senf an und macht sogar saure Gurken zu kleinen Kalorienbomben.

Süßstoff

Selbst wenn er keine Kalorien hat, sollten sie mit künstlichem Süßstoff ebenso vorsichtig umgehen wie mit normalem Zucker. Er bewirkt, dass der Körper ebenfalls vermehrt Insulin ausschüttet. Allerdings sinkt dabei der Blutzuckerspiegel und es stellt sich Hunger ein. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, nicht mehr als 11 Tabletten pro Tag zu verzehren.

Kalorienkiller

Testpersonen hatten nach dem Verzehr einer halben Grapefruit vor jeder Mahlzeit deutlich weniger Insulin und Glukose im Blut. Die leckeren Zitrusfrüchte kurbeln demnach unseren Zuckerstoffwechsel an und vermeiden Fettablagerungen, sind also perfekte Diätassisten!

Die schlimmsten Diätfallen:

Dosenobst: Da Zucker die Haltbarkeit verlängert, steckt er würfelweise in Konserven. Eine Dose Ananas enthält fast 30 Stück.

Coca-Cola: 0,33 l Cola sind mit zwölf Würfelzucker gesüßt. Vorsicht aber auch vor Nektaren und Fruchtdrinks.

Müsli: Damit das vermeintlich gesunde Müsli jedem schmeckt, wird es ordentlich gesüßt. 50 Gramm Cornflakes enthalten fünf Würfel Zucker, Chocos und Clusters noch mehr.

Kakao: Zum Frühstück ist das Schokogetränk nur erlaubt, wenn man sonst nichts isst, da eine Tasse Kakao acht Stück Würfelzucker birgt.

Saure Gurken: Mit vier Würfeln Zucker müssten sie eher süß statt sauer schmecken. Der Zucker verfeinert den Essigsud.

Ketchup: Die rote Masse ist mit 23 Würfeln pro 300g- Flasche süßer als Limo.

Salatsoßen: Mischen Sie Ihre Salatsoße lieber selbst. Denn in 100 g Fertigdressing sind im Schnitt vier Würfel Zucker versteckt.

Sekt: Ein Piccolo hat's in sich. Sieben Stück Würfelzucker machen das alkoholische Getränk zur gefährlichen Kalorienbombe. 

1.12.11 12:39


Lebensmittel die beim Abnehmen helfen

Kaffee, sorgt dafür, dass unser Körper noch bis zu 3Std. nach dem Essen mehr Kalorien verbraucht.

Grapefruit pusht den Zuckerstoffwechsel, verhindert vor dem Essen, dass der Körper Zucker in Fett umwandelt.

Radieschen + Rettich sind fettkiller. Die enthaltenen Senföle blockieren denn Fettspeicher.

Rote Bete, Trauben + Erbsen kurbeln die Verbrennung an.

Wasser, mind. 3 Liter täglich, regt den Stoffwechsel an.

Zitrone + Honig. Der Saft einer halben Zitrone + 1 TL Hnig in einem Glas heißem Wasser auflösen, hilft den Stoffwechsel an zukurbeln und hemmt den Appetit.

Ingwer. Ein paar Scheiben Ingwer mit etwas Wasser aufkochen und in eine Thermoskanne füllen. Davon den ganzen Tag über jede halbe Stunde ein Glas trinken und der Stoffwechsel kommt wieder in Schwung.

Sonnenblumenkerne, schenken Energie und verbrennen Fett.

Lakritze (ohne Zucker), lässt Fettpölsterchen schmelzen.

Avocados, senken den Insulinspiegel und helfen beim abspecken.

Putenfleisch, ist nicht nur kalorienarm, es unterstützt auch die körpereigene Aminosäure, die die Fettverbrennung an regt.

Magerquark, enthält Carnitin, das Fett aus dem Blut zur Verbrennung in die Zellen bringt.

Erdbeeren entwässern, fördern die Verdauung und kurbeln mit Mangan den Stoffwechsel an.

Kiwi, entwässert mit Kamilum.

1.12.11 12:38


Hey meine Süßen, hier mal ein Auszug aus ner Zeitschrift. Ich finde die meisten Tipps recht sinnvoll, ein paar davon hab ich auch schon ausprobiert. Einzelne sind dabei, wo ich nicht ganz so überzeugt bin, wie diese Akupunkturgeschichte z.B., ich hab sie aber trotzdem mal mit aufgenommen. Viel Spaß beim Schökern!    

"Ich könnte pausenlos essen!" - Gehts Ihnen auch so? Dann ist Ihr Körper auf permanente Energiezufuhr programmiert. Dieses Verlangen müssen Sie drosseln. Das klappt am leichtesten mit natürlichen Appetitzüglern. Wir haben die besten für Sie zusammengestellt.

  1. Schnuppern statt essen: Ein dufter Tipp für Naschkatzen: Piksen Sie einfach ein Tütchen Vanillinzucker vorsichtig an und legen Sie dieses auf die Fensterbank in die Sonne. Ein herrliches Vanillearoma wird sich im Raum verbreiten und Sie angenehm betören. Selbst wenn Sie dieser himmlische Duft zum Naschen verleiten sollte, Sie werden deutlich weniger naschen und trotzdem rundum zufrieden sein.
  2. Teetrinken gegen Schoko-Sucht: Ideal ist ein Schoko-Yogi-Tee. Er dämpft den Appetit, aktiviert den Stoffwechsel. Sein Duft und Geschmack erinnert an Schokolade: Schoko-Yogi-Tee mit 100 ml fettarmer Milch (48 kcal) aufkochen. Umrühren und nochmals 5 Min. ziehen lassen. Durchsieben und in eine Thermoskanne füllen. --> Das mach ich gar nicht mit der Milch. Ich trink den Schoko-Yogi-Tee einfach pur, mir schmeckt der auch so. Ist halt Geschmacksache, müsst ihr ausprobieren, wie's euch am liebsten ist. Was ich übrigens auch total gerne mag, ist Chaitee, den trinkt man anscheinend normal auch mit Milch, ich trink den auch pur. Enthält lecker Sachen wie Zimt, Ingwer, Kardamom und Nelken. Yuuuum! Einer meiner Lieblingstees!
  3. Die kleine Kneipp-Kur: Pfarrer Kneipp empfahl seinerzeit zu jeder vollen Stunde 250ml Wasser mit einigen Spritzern Zitrone zu trinken. Durch die kontinuierliche leichte Füllung des Magens reduziert sich das Hungergefühl deutlich.
  4. Süße Versuchung: Ohne Eis kein Sommer. Doch verzichten Sie auf Milchspeiseeis mit Sahne. Wählen Sie lieber ein leichtes Zitronensorbet (nur 1,5g Fett und 134 kcal auf 100g) oder Wassereis.
  5. Pektin füllt Magen und Darm: Ein lang anhaltend gut gefüllter Magen signalisiert dem Hungergefühl- ich brauche erst einmal nichts. Dafür sind sogenannte natürliche Quellstoffe, wie z.B. Pektin, ideal. Diese wasserlöslichen Stoffe quellen im Magen-Darm-Trakt auf und sorgen aufgrund ihres Volumens für eine angenehmes Sättigungsgefühl. Wichtig dabei: Reichlich kalorienarmes trinken, sonst funktionierts nicht! Pektin ist z.B. enthalten in Äpfeln, Möhren oder als Pulver im Reformhaus erhältlich.
  6. Mogeln sie vor dem Essen: Trinken Sie vor einer Mahlzeit ein Glas Tee oder Gemüsebrühe. Die Wärme sorgt für ein ewohliges Gefühl und die Flüssigkeit füllt den Magen. Ideal ist Mate-Tee. Seine Inhaltsstoffe reduzieren das Hungergefühl.
  7. Trockenobst als Knabberei: Kartoffelchips sind die beliebtesten Knabbereien am Abend. Damit sich ihr hoher Fettgehalt (40g Fett auf 100g Chips!!) nicht auf den Hüften niederschlägt, lieber mal zu getrockneten Früchten, wie z.B. Aprikosen, Datteln, Pflaumen, greifen. Die sorgen für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl- ganz ohne Fett.
  8. Mit Guarkernmehl Appetit austricksen: Das aus der Guarbohne, einer Hülsenfrucht, gewonnene Mehl besteht aus wasserlöslichen Ballaststoffen, die die Aufnahme von Glukose verlangsamen und ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl erzeugen. Guarkernmehl (aus Naturkostladen, Drogerie, Apotheke) einfach über Gerichte streuen (Dosierungsanleitung auf der Packung beachten, sonst werden die Speisen ungenießbar). Viel trinken!
  9. Schärfe vertreibt den Appetit: Für Asiaten alltäglich, für Europäer z.T. gewöhnungsbedürtig: höllisch scharf gewürzte Speisen. Fakt ist, wer Schärfe nicht gewohnt ist, wird von stark gewürzten Speisen schneller satt. Die Geschmacksrezeptoren sind für eine längere Zeit betäubt. Deshalb: gerade mittags Speisen öfter mal mit Chili, Sambal oelek (Würzpaste), Tabasco etc. feurig abschmecken.  
  10. Akkupresser gegen Appetit: Bei akuten Hungerattacken hilfreich: Drücken Sie den Mittelfinger 20-30 Sekunden in die kleine Vertiefung zwischen Nase und Oberlippe.
  11. Agavendicksaft zum Süßen: Sie haben Lust auf Süßes? Sicher ist ihr Blutzucker ganz niedrig. Dann rasch eine Tasse heißen Tee mit 1-2 TL Agavendicksaft (Naturkostladen/Reformhaus) trinken. Stillt durch feine Süße den Appetit auf Naschsachen. Und: Agavendicksaft hat eine höhere Süßkraft als Zucker, d.h. man benötigt weniger davon. Dazu erhält er hauptsächlich Fruchtzucker. Der verhindert eine zusätzliche Insulinausschüttung und bremst ein eventuell schnell wieder einsetzendes Hungergefühl aus.
  12. Grüne Ess-Bremse: Frische Kresse ist ein ganz natürliches Mittel, um den Hunger zu reduzieren. Die kleinen Blättchen enthalten viel von dem Spurelement Chrom, das u.a. unser Sättigungsgefühl reguliert. Frische Kresse schmeckt roh im Salat oder auf einer Scheibe Brot. Weitere kalorienarme Chrom-Lieferanten: Tomaten, Kopfsalat, Pilze.
  13. Länger satt mit Glyx: Der glykämische Index (auch Glyx) gibt an, wie der Verzehr eines kohlenhydratreichen Lebensmittels den Blutzuckerspiegel beeinflusst. Je höher der Wert, desto schneller kann eine weitere Hungerattacke ausgelöst werden. Deshalb häufig Lebensmittel mit niedrigem Glyx wählen (Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, weitere Listen z.B. im Internet, spezielle Bücher), dann setzte das Hungergefühl nicht so schnell wieder ein.
  14. Tomatensaft für alle Fälle: Sie sollten immer Tomatensaft im Haus haben, denn er ist vielesitig als schneller Hungerstiller einsetzbar: 100g von ihm haben nur 17 kcal und so gut wie gar kein Fett. Als Drink mit Eiswürfeln, einem Spritzer Zitronensaft und etwas Pfeffer obenauf ist er ein prima antialkoholischer Aperitif. Zusammen mit einem TL Olivenöl, etwas Pfeffer und Basilikum erwärmt, wird er zur "Notfallsuppe".
  15. Ein Satz wirkt Wunder: Mantra ist ein Begriff aus dem indischen Sanskrit: "man" steht für "denken" und "tra" bedeutet "beschützen" oder "befreien". Legen Sie sich einen Satz (z.B. den Anfang eines Liedes) zurecht, an den Sie immer denken können, wenn Sie der kleine Hunger überfällt und schon macht er sich dünne. --> Na ob das was hilft... verwirrt
  16. Porridge-Frühstück hält super satt: 3-4 EL Vollkornhaferflocken in je 200 ml Wasser und ungesüßten Apfelsaft ca. 10 Minuten quellen lassen. Evtl. mit 1 EL Sanddornsaft und etwas Honig aromatisieren. Hälfte zum Frühstück, übriges Porridge bis zum Nachmittag essen, hält gut satt.
  17. Gut für unterwegs: Instant Nudelsuppen. Asiatische Nudelsuppen aus Instantnudeln (Mie-Nudeln) sind praktisch, auch für unterwegs. Einfach ohne Fett (Tütchen aus der Packung weglassen) zubereiten. Nudeln und Brühe machen schnell und lang anhaltend satt, ohne das Kalorienkonte unnötig zu belasten.
  18. Flohsamen füllen den Magen: Die Früchte einer südlichen Wegerichpflanze werden in den USA schon länger als sättigende Nahrungsergänzung eingesetzt. Sie enthalten wasserlösliches Psyllium, einen Pflanzenschleimstoff, der als Ballaststoff wirkt und ein angenehmes Sättigungsgefühl auslöst. 1-2x täglich 1 TL Samen (aus Drogerie, Apotheke oder Naturkostladen) mit 200 ml Fruchtsaft quellen lassen. Reichlich nachtrinken!!! --> funktioniert wirklich, hab ich schon mal ausprobiert! Allerdings haben die Dinger nicht gerade wenig Kalorien, also dann lieber dafür weniger andere Sachen essen... 
  19. Kartoffelpüree als Magenfüller: Prima Trick, damit der große Mittag- oder Abendhunger keine Chance hat: 1 Tassenportion Instant-Kartoffelpürreepulver mit Wasser zubereiten, ca. 1/2 h vor der Mahlzeit (z.B. Geschäftsessen, Abendeinladung) essen. Sie werden kaum noch Appetit verspüren und nur eine kleine Salatportion benötigen.  
  20. Knopf im Ohr: Was gegen das Rauchen hilft, wirkt auch gegen Hunger: Durch Ohrakupunktur können mit einer bestimmten Punktauswahl Hungergefühl und Essverlangen reguliert werden. Ein Therapeut Ihrer Wahl wird Ihnen mit Informationen zu dieser Therapie sicher gerne zur Verfügung stehen.
  21. Magerquark bremst Hunger aus: Zum Frühstück 250g Magerquark und 4 EL Mineralwasser glatt rühren. Nach Geschmack mit Süßstoff und Zitronensaft oder frischen Kräutern und etwas Salz und Pfeffer anmachen. Hält garantiert den ganzen Vormittag satt und hat nur rund 150 kcal.
1.12.11 12:37


Tipps und Tricks

Hier sind ein paar Tipps wie man schnell abnehmen kann:

1. So oft und lange wie möglich Wechselduschen! Kurbelt die Fettverbrennung an.


2. Belohnungen verhindern Heißhunger, daher für jeden Tag den man brav war, Abends ein kleines Stück dunkle Schokolade essen.


3. Kaffee! Kaffee! Kaffee! Senkt den Appetit um 35 Prozent und kubelt die Fettverbrennung um 5 Prozent an!


4. Schwarzer Tee am Abend, der eine ähnlich gute Wirkung hat aber nicht so aufputschend wirkt. Denn Schlaf ist wichtig.


5. Fruchtsäuren, oder saure Früchte wie zB Ananas oder Grapefruit fördern vor allem die Verdauung, da sie fehlenden Magensaft ersetzen.


6. Scharf! Gut gewürztes Essen macht schneller satt UND steigert die Fettverbrennung um 25 Prozent.


7. Blaue Teller für weniger Appetit. Der Körper empfängt Warnsignale, da blaues Essen kaum in der Natur vorkommt.


8. Bewegung an der Frischen Luft. Bewegung an sich ist gut, an der frischen Luft doppelt so gut.


9. Nach jedem auch noch so kleinem Bissen, der Griff zur Zahnbürste, oder zum zuckerfreien Pfefferminz-Kaugummi. Der Geschmack signalisiert dem Körper: Das Essen ist beendet.


10. Geld das du für Essen ausgeben würdest legst du zur Seite - für eine gute DVD, ein neues Buch oder Dinge die dir Spass machen ohne dich zu mästen.


11. Stelle Bedingungen an deine Gewohnheiten! Wie? Du willst etwas essen? Sicher, aber vorher 100 Situps/eine Stunde joggen/Lernen, etc.


12. Dreh dich im Kreis, bis dir übel wird.


13. Routine. Nach jedem Bissen ein Schluck Wasser.


14. Iss immer nur so viel, dass dein Bauch sich nicht wölbt.


15. Schlaf ist der Fettburner schlechthin! Versuche mindestens 8-10 Stunden zu schlafen. Dann bleibt auch weniger Zeit, einem FA zu erliegen..


16. Zähle alle Kalorien die du aufgenommen hast, und verbrauche sie direkt nach dem Essen bei beliebiger Aktion.


17. Iss doch Watte


18. Führe Buch über dein Gewicht, was du gegessen hast, wie viel Sport du gemacht hast.


19. Lege dir ein Ana-Buch zu, mit schönen Bildern aus Illustrierten, Gedichten, Texten, Regeln, Gedanken, diversen Listen, Vergleichen.. damit kann man sich Stunden beschäftigen.


20. Setze dir als Ziel abends so viel zu wiegen wie am Morgen.


21. 1-2 Bissen von dieser fettigen .Pizza rechtfertigen keinen Fressanfall. Lauf lieber 10 oder 20 Minuten, dann ist alles wieder gut


22. Immer einen Löffel Apfelessig vor dem Essen, und mit Wasser nachspülen.


23. Kaufe dir alle neuen Klamotten grundsätzlich eine Nummer kleiner. Eine Nummer ist schnell geschafft. So wie die nächste, und übernächste..


24. Lutsche Eiswürfel, sie verbrennen 40 Kalorien.


25. Trinke zu jeder Stunde ein Glas eiskaltes wasser (am besten aus dem Kühlschrank, oder wirf Eiswürfel hinein). Das macht voll und verbrennt bei einem 500ml-Glas 18 Kalorien. (wenn man mindestens 10 Stunden wach ist sind das 180!)


26. Kaue zuckerfreien Kaugummi, vermittelt dem Körper das Gefühl satt zu sein und beschäftigt den Kaumuskel und das Gehirn.


27. Iss immer konzentriert. Auf keinem Fall vor Fernseher oder Computer!


28. Drehe im Winter die Heizung in deinem Zimmer fast ganz ab. Behaupte notfalls, dir wäre heiß.


29. Trockne dich nach dem Duschen nicht ab, Kälte ist gut für dich.


30. Ziehe dich immer etwas zu leicht an, wenn dir zu kalt ist kannst du immer noch warmen Tee trinken oder mit den Beinen wippen. Alles zusammen verbrennt gewiss nicht wenig Kalorien.


31. Warme Getränke vermitteln ein Völlegefühl.


32. Zuckerfreie Bonbons beschäftigen ebenfalls, und sind eine erlaubte Nascherei.


33. Lasse dein Geld immer zu Hause, wenn du ausgehst. Oder nimm auf den Cent genau so viel mit wie du brauchst. (zB für Zigaretten)


34. Ein Besuch mit der Familie im China-Restaurant, oder dein Lieblingsessen, welches deine Mutter ausnahmsweise mal gekocht hat sind KEIN Grund zu fressen, als würden wir in Kriegszeiten leben.


35. Wenn du etwas bestimmtes magst, verwahre die Verpackung und rieche an ihr, wenn du Hunger hast.


36. Schreibe alles gegessene wie bei du bist was du isst am Ende jeder Woche auf. Versuche dann, dich zu verbessern.


37. Kaue auf allen Dickmachern herum, als wären sie Kaugummi - es geht nämlich nur um den Geschmack, und danach spuckt man sie wieder aus.


38. Suche dir Model-Vorbilder, und versuche ihr Gewicht und ihre Maßen in Erfahrung zu bringen. Versuche besser zu sein.


39. Sitze gerade! Das verbrennt 10 Prozent mehr Kalorien. (und in der Schule gibt es Lob..)


40. Iss nichts was größer ist als deine Handfläche.


41. Versuche immer allein und ungestört beim Essen zu sein. Sage Essen mit Freunden ab, sei unterwegs während zu Hause zu Abend gegessen wird.


42. Gehe manchmal in die Küche und klapper mit dem Geschirr (nebenbei kann man noch ein bisschen aufräumen).


43. Erfinde Ausreden um nicht essen zu müssen.


44. Du verträgst kein Fett in keiner Form. Hat der Arzt gesagt.


45. Werde Vegetarierin. Fleisch hat sowieso zu viele Kalorien.


46. Setze dich manchmal, um dir die Zeit zu vertreiben, in den Park und vergleiche dich mit den vorbeigehenden Leuten.


47. Statt Süßstoff-Cola lieber Fruchtsirup. Einige haben gerade mal 20 Kalorien pro 100ml Sirup. In einem Glas sind durchschnittlich 10ml, sprich 2 Kalorien - garantiert kein Heißhunger.


48. Wenn du dich schon vollstopfen musst, dann iss Kartoffeln. Sie sind billig, haben kaum Kalorien und machen schnell voll.


50. Suche im Internet nach Abnehm-Tipps, Artikeln und anderen Blogs. Das lenkt ab und kann zuweilen motivierend sein.


51. Mache dir etwas (..etwa ein Armband), was dich an dein eigentliches Ziel erinnert.


52. Sport hilft gegen Hunger.


53. Frage dich vor dem Essen, ob du das wirklich essen willst.


54. Motivationsbilder! Wenn man sowas schon nicht aufhängen darf, dann wenigstens immer ein kleines Bild in der Tasche tragen, das einen besonders motiviert.


55. Pfefferminztee oder Roibostee verhindern Heißhunger.


56. Sei immer beschäftigt, und lasse keine Langeweile aufkommen.


57. Vermeide Stress.


58. Suche Gleichgesinnte.


59. Reiche in einem Restaurant immer zum Probieren herum, oder teile dir ehinen Teller mit einem Zweiten (dabei dann möglichst langsam essen und viel reden).


60. Schneide dir alles auf deinem Teller in kleine Stückchen, das sieht nach mehr aus.


61. Soßen, Puree oder Eintopf kann man schön in die Ecke des Topfes drängen. Das sieht aus, als hätte man davon gegessen.


62. Habe nie Snacks zu Hause.


63. Versuche die Küche nur selten zu betreten. Aus den Augen, aus dem Sinn.


64. Magenknurren ist ein Hilfeschrei der Fettpölsterchen.


65. Mache öfters mal Trennkost.


66. Vanillegeruch stoppt den Hunger auf Süßes. Kleiner Tipp: Damit das ganze Zimmer danach riecht, etwas Vanille-Öl auf die Glühbirne tropfen.


67. Ein Gutes Frühstück ist die Basis. (Und kurbelt den Stoffwechsel an)


68. Schaue in den Spiegel und stelle dir vor, das wärst nicht du sondern jemand anderer. Halte deine Eindrücke schriftlich fest.


69. Iss im stehen, oder gehe dabei hin und her. So verbrennst du dabei auch noch Kalorien.


70. Radiesschen verbrennen fett.


71. Grüner Tee beschleunigt die Stoffwechselrate und die Fettverbrennung. Trinken, wann immer die Möglichkeit gegeben ist.


72. Ab 16 Uhr nichts mehr essen.


73. Iss NUR wenn der Magen richtig knurrt. Alles adere ist kein richtiger Hunger.


74. Kraft -und Ausdauertraining nach möglichkeit mischen.


75. Muskeln verbrennen Fett.


76. Immer zu bestimmten Tageszeiten trainieren. Straffübungen sollten auch dabei sein. (Wer will dünn, aber wabbelig sein?)


77. Nicht ruhen! Am Tag werden bis zu 20 Prozent mehr Kalorien verbrannt, bei ganz egal welcher Art von Bewegung. (Fingerschnippen, mit dem Bein wippen)


78. Hunger kann manchmal auch Durst sein. Daher immer 1 Liter vor dem Essen trinken. (Macht auch voll)


79. Zitronensaft hilft bei der Fettverbrennung - ab und an irgendwo einbauen. (zB in Tee)


80. Iss in Unterwäsche vor dem Spiegel.


81. Sieh dir das Bild einer dünnen schönheit an, während du isst.


82. Ein versautes Frühstück rechtfertigt keine über den Tag verstreuten Fressattacken. Es ist nämlich nie sinnlos auf Kalorien zu verzichten, und seien es noch so wenig.


83. Es beginnt immer Heute und Jetzt, und nicht Morgen oder nächste Woche.


84. Du tust es NUR für dich! Die anderen werden es auch überleben, wenn du dick wie eine Tonne durch die Gegend rollst. Wenn du also etwas nahrhaftes Richtung Mund bewegst, denke daran, dass du nur dir alleine schadest.


85. Ana ist keine Person, der du es mit einem FA zurückzahlen kannst.


86. Lege dir immer eine lachhaft kleine Portion auf den Teller. Im allerschlimmsten Notfall kannst du dir ja noch eine nachholen.


87. Wechselduschen mal anders: Trinke eine große Tasse mit heißem Tee und ein Glas eiskaltes Wasser danach. (am besten wie immer aus dem Kühlschrank.)


88. Mache dir eine Art Mini-Tagesplan zum Ankreuzen. Für jede überstandene Stunde ohne Essen wird ein Kästchen angekreuzt.


89. Überlege dir mal wie VIEL zum Beispiel 500gramm sind. Fülle 500ml in einen Topf und stelle dir vor, das alles wäre Fett und gleichmäßig auf dem Körper verteilt. Willst du wirklich diese Pizza riskieren?


90. Kaue alles bis es matschig und nicht mehr fest ist. Das hilft auch bei der Verdauung.


91. Iss nicht, bis du voll bist, sondern gerade genug, dass du keinen Hunger mehr hast. Wenn du 20 Minuten nach dem Essen noch Hunger hast, darfst du noch etwas essen. (So lange braucht der Körper bis sich das Satt-Gefühl einstellt.)


92. Du darfst erst 5 Stunden nach dem Essen schlafen gehen, so lange braucht nämlich die Verdauung.


93. Setze dich Abends hin und plane schonmal im Voraus wann und was du am nächsten Tag essen willst. (Am besten auch alles andere wie Einkaufen, Ausgehen und Mittagsschlaf einplanen - verhindert Momente in denen du mit dem Kühlschrank alleine bist)


94. Der Mensch ist leidensfähig und kann sich an Kälte und Hunger gewöhnen.

95. Lasse kein Essen oder Essensreste in deinem Zimmer liegen. Das ist der offizielle essensfreie Zufluchtsort an schwachen Tagen.


96. Ein Leerer Darm bedeutet weniger Hungergefühl. Iss immer Dinge, die schnell verdaut werden (keine Gurken!).


97. Wenn du viel Kaffee trinkst, mach viel Sport - sonst setzt es Wassereinlagerungen.


98. Wenn du Abends unmittelbar vor dem Schlafengehen in einen FA zu geraten drohst - schreibe dir ALLES auf, was du gerade eben essen wolltest, aber nicht gegessen hast. Du wirst stolz auf dich sein.


99. Miss deinen Umfang ohne dem ganzen Fett. (Einfach das Maßband so zusammendrücken, bis es nicht mehr geht.) Diese Maße sollte dein Ziel sein. Vorläufig.


100. Nur die armen Kinder aus der dritten Welt dürfen sich unterernährt fühlen und Selbstmitleid haben.

1.12.11 12:35


Weißt du noch, als wir uns kennengelernt haben?
Oh ich weiß noch wie du mich gehasst hast.
Du wolltest nichts von mir wissen.
Und was ist jezt? Wir sind die besten Freundinnen.
Und ich hoffe du willst das nicht aufgeben, denn ich will doch wirklich nur das beste für dich.
Ich hatte Mitleid mit dir. Solches Mitleid mit dir und deinem großen Körper und deinem viel zu kleinem Selbstbewusstsein.
Andere haben dich gemieden. Sie haben dich heimlich und manchmal auch extra so dass du es hörst die dicke genannt.
Das hat dich innerlich zerfressen. Das weiß ich. Aber was hast du getan? NICHTS. Du hast nichts getan. Bis ich gekommen bin.
Ich bin zu dir gekommen und hab dich aus dem verdammten Kreisverkehr der aus Schokolade, Keksen, Chips, McDonalds
bestand, in die richtige Richtung geführt.
Nicht in den Kreis des Fressens.
Nicht in die Sackgassen die du sonst nie ausgelassen hast.
Ich habe dir einen anderen Weg gezeigt.
Einen Weg der besser für dich ist.
Der Weg um Freunde zu finden, und um dich selbst zu mögen.
Der Weg um dich nicht mehr verstecken zu müssen und stolz auf dich zu sein.
Der Weg für schön befunden, akzeptiert und geliebt zu werden.
Der Weg zur Perfektion.
Der Weg zu mir.
Der Weg zu ANA...
Natürlich wolltest du das am Anfang nicht.
Du fandest es anscheinend toll das sich keiner die Mühe machte sich deinem Namen zu merken, weil sowiso jeder gleich wusste wer mit der Fetten gemeint ist.
Und aus lauter Freude darüber hast du dir dann gleich eine Tüte Chips reingezogen.
Und ich hab dir sooft gesagt du sollst aufhörn.
Die paar die dich akzeptierten, sie sagten nie das sie dich dick finden, nein nicht mal mollig ... ja sie sagten es nicht, aber glaub mir
SIE DACHTEN ES!!!
Es sah jeder nur du wolltest nicht hinsehn.
Und das konnte ich nicht mehr länger mit ansehn.
So kam ich.
Das schlechte Gewissen nach jedem Chip, nach jedem Rippchen Schokolade.
Und dann wurden wir Freunde.
Ich liebe es alles für dich zu sein. Auch wenn ich manchmal noch echt streng zu dir sein muss.
Aber du gefällst mir immer besser. Hast immerhin schon ein kleines bisschen von diesem riesigen fetten Bauch abgespeckt.
Aber er ist immer noch zu groß.
Genauso wie die fetten Waden und Oberschenkel und das speckige in deinem Gesicht.
Nein hab keine Angst. Wir schaffen das. ICH bin bei dir.
ICH bin für immer bei dir.
Manchmal hab ich es gar nicht so leicht mit dir.
Du fängst an zu zicken und fällst in deine alten Muster.
Die elendige Fresserei.
Ich rede die ganze Zeit auf dich ein. Und in deinem Kopf weißt du auch schon was ich danach verlangen werde...
Und sobald du über der Klohschüssel hängst bereust du deine Entscheidung zu fressen zu tiefst.
SCHAU DICH DOCH AN!
Stell dich doch mal nackt vor den Spiegel.
Wie sieht das aus?
Willst du so ein Schwamm bleiben?
Willst du das?
Willst du das den anderen antun?
Das sie so ein fettes Nilpferd in ihrer Gegenwart erleiden müssen
1.12.11 12:30


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung